Legasthenie


Was ist Legasthenie?

Als Legasthenie bezeichnet man Schwierigkeiten der Kinder im Erlernen des richtigen Schreiben und/oder Lesens, welche vermutlich auch auf differenten Sinneswahrnehmungen beruhen.


Was ist LRS?

Darunter versteht man die so genannte erworbene Lese-Rechtschreibschwäche, die durch bestimmte Ereignisse im Leben eines Kindes hervorgerufen werden kann. Es handelt sich im Gegensatz zur Legasthenie um ein "erklärliches Versagen" beim Lesen- und/oder Schreibenlernen, hervorgerufen...


Wie wird getestet?

Legasthenie wird von LRS druch den AFS (Aufmerksamkeit - Funktionen - Symptome) Test abgegrenzt.

  • Hier wird zuerst die Spanne der Aufmerksamkeit des Testkandidaten getestet
  • Dann werden die drei Funktionen Optik, Akustik und Raumwahrnehmung getestet
  • Schließlich werden noch die Symptome, dh die Art und Menge der Fehler analysiert

daraus ergibt sich dann das Ergebnis.


Was geschieht in einer Legasthenie-Trainingsstunde?

Das Training  erfolgt im Schuljahr wöchentlich, alle Stunden sind Einzelstunden zu 50 min.  Am Ende der Stunde erhält das Kind  sinnvolle Übungen für die Woche.

Inhalte:   

  • Steigerung der Aufmerksamkeit und der Aufmerksamkeitsspanne
  • Verbesserung der Defizite im Wahrnehmungsbereich (Optik, Akustik, Raumwahrnehmung, Körperschema)
  • Arbeit an individuellen Symptomen (Fehlern)
  • Lesetraining, sofern nötig


Was geschieht in einer LRS - Trainingsstunde?

Das Training erfolgt im Schuljahr wöchentlich, alle Stunden sind Einzelstunden zu 50 min.
Am Ende der Stunde erhält das Kind sinnvolle Übungen für die Woche.

Inhalte:  
  • Der verursachende Grund wird zu beheben versucht - manchmal kann dies die Trainerin nicht alleine, dann müssen weitere Fachkräfte hinzugezogen werden.
  • gezieltes Arbeiten an den Symptomen (Fehlern) und Aufarbeiten von Lücken im Lernstoff 
  • Motivationsarbeit
  • Konzentrationsübungen

Foto verwendet unter der Creative Commons A Guy Taking Pictures  © Dysleg Astrid Distel 2014

Erstellen Sie Ihre Website gratis!Webnode